Handballgemeinschaft Ingolstadt

Männl. A- und B-Jugend

Mission Günzburg 

(aba)

Acht tapfere Kurtisanen begaben sich auf den Weg nach Günzburg um vor allem Spaß zu haben. Nachdem geklärt war, dass der bunte Haufen, bestehend aus A- und B-Jugendspielern, inklusive eines Gastspielers aus Altenerding, außer Konkurrenz beim B-Jugend Rasenturnier mitmischen darf, war vor allem bei Torhüter Manu die Freude groß. Als dieser allerdings feststellte, dass der Rasen keine Wand hat, an der der Ball zurück prallen kann und er „kilometerweit“ laufen musste, um das Spielgerät wieder zu beschaffen, schwand das Grinsen aus seinem Gesicht. Für die anderen Spieler war vor allem der Untergrund die Hauptursache für nicht geplante Pirouetten, die aber bei jedem eine B-Note von 6,0 verdient hätte. Doch eines kann man den Jungs sicher nicht vorwerfen, nämlich dass sie keinen Spaß gehabt hätten. Diese Freude am Spiel übertrug sich teilweise sogar auf die Gegner, die dann selbst den Überblick über den aktuellen Spielstand verloren, so dass das Elite-Chaos-Team sogar eine Partie – gegen Günzburg – knapp für sich entscheiden konnte. Im weiteren Tagesverlauf wurden dann vor allem so schwierige Fragen geklärt, wie etwa: heißt es „der, die oder das Spezi“? Auf ein eindeutiges Ergebnis kam man allerdings nicht. Auch die Bewegung während der Spielpausen kam nicht zu kurz. Tanzeinlagen durch Michi Gangnam Style wurden sogar vom Kampfbericht belohnt. Im Großen und Ganzen war es ein gelungener Tag und all denjenigen, die nicht dabei waren sei gesagt: PECH GEHABT! Ihr habts was verpasst!  Vielen lieben Dank Jungs für den wirklich witzigen Tag heute.

Eure Handy – aufbewahrende, Hoffotografin und Pressesprecherin ;-)


Kurtisanen → Definition: entstanden aus „Kurti und die Seinen“ entwickelte  

                         sich im Laufe eines Tages aus reiner Bequemlichkeit das Wort

                         Kurtisanen. Als Kurtisanen dürfen sich nur die 8  Spieler

                         bezeichnen,  die zum „Elite-Chaos-Team“ beim Turnier in

                         Günzburg gehören

 

Elite-Chaos-Team→ Manu der Fels, Michi Gangnam Style, Quirin der Zauberer,

                                     Tobi kanns eigentlich besser, Max nix zu meckern, Stefan

                                     muss mal, Timo die linke Bazille, Rauchi der prellende

                                     Rückkehrer

 

Ziel Spaß, Spaß und noch mehr Spaß :D

 

Männliche A-Jugend qualifiziert sich für ÜBOL

(aba) Am Sonntag konnte sich die männliche A-Jugend sensationell als Turniersieger in Grafing für die ÜBOL qualifizieren.

Die erste Partie hatten die A-Junioren gegen den TSV Forstenried. Gleich von Anfang an waren die Spieler hochmotiviert bei der Sache, denn schnell ging man 4:2 in Führung. Zwar führten einige Unaufmerksamkeiten dazu, dass Forstenried auf 5:5 ausgleichen konnte, allerdings wurde dies mit zwei schnellen Toren von Raphael Thiele und Georg Jacobi bestraft. Zur Pause hieß es 8:7 für Manching. Hälfte zwei startete wieder günstig für die SG MBB denn weitere Tore in Folge brachte die Mannschaft mit 11:7 in Führung. Diesen Vorsprung konnten die Jungs von Jan Zobel und Kurt Rothemund halten und entschieden das Spiel schließlich 24:17 für sich.

Das nächste Spiel gegen den Gastgeber, den TSV Grafing, gestaltete sich leider schwieriger als erwartet. Dies lag vor allem daran, dass die A-Junioren unkonzentriert und schwach wirkten. Außerdem waren so einige Entscheidungen des Unparteiischen fragwürdig, was die Spieler zusätzlich verwirrte. Zur  Halbzeit hieß es 6:7 für Grafing. Im weiteren Spielverlauf ließen sich die Manchinger leider weiter verunsichern und machten immer wieder Fehler. Schließlich konnte Grafing drei Minuten vor Spielende mit 13:15 in Führung gehen. Grund genug für Jan Zobel ein Team Time-out zu nehmen und seinen Jungs noch einmal Mut zuzusprechen. Dies schien hervorragend zu wirken, denn von nun an zeigten die A-Junioren ihr Können. Bis 30 Sekunden vor Spielende kamen die Manchinger mit Toren von Timo Ball und Georg Jacobi noch einmal auf 15:15 heran. Anschließend konnten sie den Ball noch einmal erobern und Max Rohrmeier erzielte schließlich kurz vor dem Schlusspfiff den Siegtreffer zum 16:15.

Nun hatten die Zobel/Rothemund-Jungs Blut geleckt und wollten das Turnier unbedingt gewinnen. Einzige Hürde war noch der SV Anzing, der ebenfalls bis zu diesem Zeitpunkt zwei Siege verbuchen konnten. In der ersten Spielhälfte konnte sich kein Team wirklich absetzen. Starker Zug zum Tor, eine stabile Abwehr und gute Torhüter gestalteten das Spiel spannend. Immer wieder konnten sowohl die Anzingerals auch die Manchinger ausgleichen. Zur Pause führten die Manchinger mit 10:9. In der zweiten Spielhälfte allerdings wirkten die Spieler der SG MBB „hungriger“ und fitter und konnten sich schließlich mit 13:11 ein wenig absetzen. Diese Führung gaben sie nun nicht mehr her, was sie auch vor allem den starken Torhütern Christoph Wowra und Manuel Galstererzu verdanken hatten. Am Ende entschieden die A-Junioren das Spiel mit 20:17 für sich und sind somit als Turniersieger für die ÜBOL qualifiziert.


Es spielten: Christoph Wowra, Manuel Galsterer (beide TW), Raphael Thiele (12), Ferdinand Waas (1), Tobias Rohrmeier (12), Georg Jacobi (16), Max Rohrmeier (11), Michael Rothemund (1), Thomas Adolf (6), Timo Ball (1).

 

Männliche B-Jugend nur knapp an Landesliga vorbei

(aba) Am Samstag trat die männliche B-Jugend in Milbertshofen zu Runde 2 der Landesligaqualifikation an und verpasste als Drittplatzierter knapp den Einzug in die dritte Runde.

Die erste Partie absolvierten die B-Junioren gegen den Gastgeber, den TSV Milbertshofen. Bis zum Stand von 4:4 schien das Spiel ausgeglichen, jedoch schlichen sich dann zu viele Fehler – vor allem bei der Abwehr – ein, sodass Milbertshofen mit zwei Toren in Führung gehen konnte. Zwar kamen die Manchinger wieder heran, waren allerdings zur Pause 7:8 im Rückstand. Auch die zweite Spielhälfte startete unglücklich für Manching, da es den Gastgebern wieder gelang deren Verteidigung zu durchbrechen. Dennoch gaben die Jungs von Martin Stoll und Wolfgang Lang nicht auf und kämpften sich immer wieder heran. Beim Stand von 13:13 gelang ihnen endlich der Durchbruch und drei Tore in Folge brachten schließlich die verdiente Führung. Am Ende hieß es 18:15 für Manching.

Das nächste Spiel war nun gegen die HSG Würm-Mitte. Auch hier hatten die Manchinger große Probleme mit ihrer Abwehrarbeit. Daher konnte sich beim Stand von 4:4 Würm-Mitte mit drei Toren in Folge absetzen. Auch im Angriff wollte dieses Mal nichts klappen. So hieß es zur Pause 6:10. Die zweite Halbzeit verlief ähnlich wie die erste. Zu viele Abwehrfehler, Fehlpässe und Würfe auf das Torgestänge machte es dem Gegner leicht zu kontern. Erst beim Stand von 10:14 fingen die Manchinger an richtig Handball zu spielen. Doch leider diente dies nur zur Ergebniskosmetik. Das Spiel endete 14:16.

Im dritten Spiel gegen den TSV München Ost hieß es nun alles oder nichts, denn man wollte schließlich eine Runde weiter kommen. Anfangs lief es auch gut, denn Manching ging mit 3:1 in Führung. Diese behielten sie auch bis zum Ende der ersten Spielhälfte (7:5). Allerdings schlichen dann zu Beginn der zweiten Hälfte wieder Fehler ein, sodass es den Münchenern gelang auf 8:8 auszugleichen. Ab diesem Zeitpunkt blieb es spannend, da sich keine der beiden Mannschaften absetzen konnte. Beinahe mit dem Schlusspfiff gelang Raphael Thiele der wohlverdiente Ausgleichstreffer zum 11:11. Einziger Wermutstropfen des Spiels war, dass Timo Ball nach einem Foul verletzt vom Feld musste und für das letzte Match ausfiel.

Gegen die HSG München West ging es nun um Platz 3 im Turnier. Hier allerdings schien es der Gegner denManchingern leicht zu machen. Abwehr und Angriff passtenbei der SG MBB und so gingen die Jungs 8:2 in Führung. Zur Pause hieß es dann 9:5. Hälfte zwei startete zwar glücklicher für München West, die sogar noch auf 11:10 herankamen, jedoch endete das Spiel 14:12 für Manching. Dies war vor allem dem Kampfgeist zuzuschreiben, der nicht müde wurde. Mit Platz 3 verpassten die Jungs zwar knapp die Landesliga, können aber in Runde 3 nun um den Einzug in die ÜBOL kämpfen.


Es spielten: Michael Rothemund (TW), Stefan Dangl (TW / 1), Raphael Thiele (22), Timo Ball (10), Tobias Rohrmeier (11), Samuel Fronius (2), Konrad Michael (3), Felix Lutz (6), Korbinian Geis (2), Tim Schweiger, Christian Kufer.

 

Männliche A-Jugend in Runde zwei für ÜBOL-Qualifikation

 (aba) Am 19. April trat die männliche A-Jugend beim Qualifikationsturnier für die ÜBOL in Schrobenhausen an und konnte sich für die nächste Runde qualifizieren. Auch die männliche A-Jugend Manchings wurde durch ehemalige Spieler der HG Ingolstadt verstärkt, was sich aber zu keiner Zeit als problematisch erwies, denn von Beginn an passte das Zusammenspiel hervorragend. Die erste Partie hatten die Manchinger gegen die SG Moosburg. Dass dieses Spiel nicht leicht werden würde, wusste man schon im Voraus, denn Moosburg ist ein bereits bekannter, unangenehmer Gegner, der vor allem durch hartes, körperbetontes Spiel auffällt. Den besseren Start hatte jedoch Manching, denn die A-Junioren konnten mit 5:3 in Führung gehen. Ab diesem Zeitpunkt wurden sie dann allerdings vom Pech verfolgt, denn nun traf man vor allem das Torgestänge oder den gegnerischen Torhüter selbst. Zur Pause hieß es dann 9:11 für Moosburg. In der zweiten Hälfte kämpften sich die Manchinger immer wieder an Moosburg heran. Max Rohrmeier konnte sich trotz grober Fouls immer wieder durchsetzen und hielt sein Team im Spiel. Am Ende jedoch mussten sich die Manchinger knapp mit 17:18 geschlagen geben. Spiel zwei gegen die DJK Rohrbach schien nach diesem harten Match dagegen fast erholsam. Beim Stand vom 4:4 trumpften die Manchinger erst so richtig auf und bauten ihre Führung bis auf 4 Tore aus. Zur Halbzeit hieß es dann 13:7 für Manching. Auch in der zweiten Spielhälfte ließen die Jungs nichts anbrennen und entschieden das Spiel schließlich mit 27:19 für sich. Im letzten Spiel gegen den Gastgeber, die SSV Schrobenhausen, merkte man den Jungs die vorangegangenen Spiele an, denn gerade nach der Moosburg-Partie waren bereits einige Spieler gesundheitlich angeschlagen. Somit hatte Schrobenhausen leichtes Spiel und führte Ende der ersten Hälfte mit 5:13. Hälfte zwei gestaltete sich ähnlich. Hier musste wegen der Anzahl der verletzten Manchinger sogar der zweite Torhüter Michael Rothemund auf dem Feld aushelfen. Endstand war schließlich 13:23. Allerdings reichte den Jungs ein Sieg aus, um eine Runde weiter zu kommen. Am nächsten Sonntag treten sie dann in Grafing an. Erfreulich ist aber vor allem, dass sich jeder Spieler in die Torschützenliste eintragen konnte. 

Es spielten: Christoph Wowra (TW), Michael Rothemund (TW/2), Stefan Skorka (5), Thomas Adolf (5), Raphael Thiele (6), Ferdinand Waas (4), Max Rohrmeier (14), Georg Jacobi (6), Lukas Weingartner (5), Tobias Rohrmeier (2), Timo Ball (8).
 

Männliche B-Jugend eine Runde weiter in der Landesligaqualifikation

  (aba) Bereits am 18. April trat die männliche B-Jugend zum Qualiturnier für die Landesliga in Freising an. Verstärkt durch drei ehemalige Spieler der HG Ingolstadt konnten sowohl Trainer als auch die Mannschaft selbst nicht einschätzen, wie das Zusammenspiel klappen würde. Jedoch stellte sich sehr schnell heraus, dass das kein Problem war. Gleich im ersten Duell trat man gegen den Gastgeber, die HSG Isar-Mitte, an. Einigen bereits aus der vergangenen Saison bekannt, wusste man, dass diese Partie nicht leicht werden würde. Jedoch hielten die Manchinger in der ersten Spielhälfte sehr gut mit. Immer wieder kämpften sie sich heran, so dass es zur Pause nur 8:9 für Isar-Mitte stand. In der zweiten Hälfte allerdings ließen sie sich zu häufig von den Gastgebern überlaufen und konnten eigene Chancen nicht nutzen, traf man nun vor allem das Torgestänge. Somit endete das Spiel 15:22 für Isar-Mitte. Nächster Gegner war der SV Mering. Hier ließen die Jungs keinen Zweifel aufkommen, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten. Nach wenigen Minuten führten sie bereits 5:0. Eine gute Abwehr, tolle Torhüterparaden und unbändiger Zug zum Tor brachten den B-Junioren einen Halbzeitstand von 14:5 ein. Auch Hälfte zwei verlief nicht anders. Jede noch so kleine Chance wurde genutzt und der Sieg stand zu keinem Zeitpunkt in Gefahr. Hier hieß der Endstand 25:15 für Manching. Im letzten Spiel gegen den TSV Gilching nahmen die Manchinger nun diesen Siegeswillen mit und konnten auch hier ihre Führung schnell auf 8:2 ausbauen. Wie schon zuvor arbeiteten die Jungs in der Abwehr gut zusammen und waren sicher im Torabschluss. Das Spiel endete 19:11. Diese beiden Siege führten zu Turnierplatz zwei und somit in die nächste Runde, die am kommenden Wochenende in Milbertshofen stattfinden wird. 

Es spielten: Michael Rothemund (TW), Jonas Marb (TW), Stefan Dangl (TW/1), Christian Kufer (3), Tobias Rohrmeier (9), Felix Lutz (7), Josef Layer, Samuel Fronius (3), Konrad Michael (6), Korbinian Geis (3), Florian Kirmaier, Bastian Kirmaier, Stefan Skorka (5), Timo Ball (22).
 

Sponsoren

Wonnemar

 

Eismann

 

 

volksbank

 

mNet

 

intersport